Schon über Snapchat (elisazunder) habe ich euch einige Tipps zur Nutzung von Pinterest gegeben. In diesem Beitrag möchte ich nun näher auf das Tool eingehen und euch vor allem verraten, wie ihr Pinterest für euer Blog-Marketing clever nutzen könnt. Natürlich freue ich mich auch, wenn wir uns gegenseitig über Pinterest vernetzen (klick!).

1. Kurzdefinition Pinterest

Die Wort-Neuschöpfung Pinterest besteht aus den englischen Verben „to pin“ und „interest“. Folglich benutzt man die soziale Plattform dazu ein Bildarchiv in Form von Pinnwänden mit unterschiedlichen Themen anzulegen. Was den einzelnen Nutzer interessiert, kann er also auf die selbst angelegten themenspezifischen Boards pinnen. Besonders für Blogger kann dieses Social Media Tool eine gute Wirkung in Form von Reichweitensteigerung erzielen. Denn jedes deiner Blogfotos kannst du auf Pinterest mit deiner Blog-URL hinterlegen und so generierst du dir neue Backlinks und somit auch Klicks auf deinen Blog.

Eines kann ich euch allerdings garantieren einmal mit Pinterest gestartet, besteht Suchtgefahr!

In meinen Augen ist Pinterest hierzulande noch ein sehr unterschätztes Social Media Tool. In Amerika zum Beispiel nutzen es einige große Konzerne, Blogger und Marken Pinterest schon seit geraumer Zeit zur Reichweiten-Generation. Ein richtig gutes Beispiel für ein cleveres und zielgruppenorientiertes Marketing ist Free People. Ihr solltet euch also vor Augen führen, dass Pinterest nicht nur ein super Tool ist, um Inspirationen für Blogbeiträge zu sammeln, sondern auch dafür eure Blog-Beiträge zu streuen und somit eure Bekanntheit und Reichweite zu erhöhen. Ich beziehe einen großen Teil meiner Klicks täglich über Pinterest!

Pinterest Guide, Blogger Tipps, Blog Vermarktung, Marketing, Brand, Marken, Tipps & Tricks, Business, Social Media, Reichweite, Reichweitensteigerung, Snapchat, Apps, Wissen, Pinterest, Plugin, Pin it, Bildbenennung, Google

2. Pinterest Plugin & Pin it Button

Damit ihr die Nutzung von Pinterest schnell und einfach in euren Workflow einbinden könnt, empfehle ich euch zuerst das Pinterest Plugin. Dieses könnt ihr hier runterladen. Die Installation geht ruckzuck und ist mit ein paar Klicks erledigt. Sobald ihr das Plugin installiert habt, wird euch auffallen, dass ihr auf eurem Blog, anderen Blogs, in Online-Shops oder auf Webseiten einen Pin it Button auf Fotos/Bildern/Illustrationen habt. Sobald ihr drauf klickt, seid ihr direkt mit eurem Pinterest Account verknüpft und könnt das jeweilige Medium pinnen.

Pinterest Guide, Blogger Tipps, Blog Vermarktung, Marketing, Brand, Marken, Tipps & Tricks, Business, Social Media, Reichweite, Reichweitensteigerung, Snapchat, Apps, Wissen, Pinterest, Plugin, Pin it, Bildbenennung, Google

3. Wichtig: Achte auf deine Bildbenennung!

Für die optimale Nutzung von Pinterest durch das Plugin bzw. den Pin it Button ist vorab eine Sache von zentraler Bedeutung: Die Bildbenennung. Es ist ganz wichtig, dass ihr eure Blog-Fotos benennt, eine Beschreibung und Alt Attribute hinzufügt. Denn all diese Informationen (Beschreibung, Hashtags und Schlagwörter) sorgen dafür, dass deine Bilder bei Pinterest gefunden werden. Dies gilt übrigens auch für Google.

Eine gute Aufbereitung und Benennung eurer Bilder kann eure Reichweite enorm steigern. Außerdem spart ihr im Anschluss Zeit, denn ihr könnt die Bilder direkt über den Pin it Button auf eure Pinnwände posten, ohne noch Korrekturen vorzunehmen. Zusätzlich zu all euren Schlagwörtern und Hashtags übernimmt Pinterest auch die Quelle (URL zu eurem Blog) des jeweiligen Fotos. So sorgt Pinterest dafür, dass ein do-follow Backlink zu eurem Blog gesetzt wird.
Wenn ihr gerne mehr zum Thema Bildbenennung erfahren wollt, lasst es mich wissen. Hierzu könnt ihr mir gerne konkrete Fragen über die Kommentar-Funktion oder auch per Mail zukommen lassen.

Pinterest Guide, Blogger Tipps, Blog Vermarktung, Marketing, Brand, Marken, Tipps & Tricks, Business, Social Media, Reichweite, Reichweitensteigerung, Snapchat, Apps, Wissen, Pinterest, Plugin, Pin it, Bildbenennung, Google

4. Unterschiedliche Pinnwände anlegen

Damit ihr die ganze Bandbreite von Pinterest auch ausschöpfen könnt, ist es wichtig unterschiedliche Pinnwände anzulegen. Das heißt ihr solltet euch nicht darauf versteifen nur Inhalte von eurem Blog zu pinnen, sondern auch andere Seiten und Nutzer mit einbeziehen. Ich persönlich habe 40 unterschiedliche Pinnwände. Hier achte ich darauf, dass sich Pinnwände und Themen, die ich in meinem Blog behandle, miteinander decken. Bei einem Lifestyle-Blog solltet ihr also auch Pinnwände wie zum Beispiel: Living, Home, Beauty u.v.m. haben.

Pinterest Guide, Blogger Tipps, Blog Vermarktung, Marketing, Brand, Marken, Tipps & Tricks, Business, Social Media, Reichweite, Reichweitensteigerung, Snapchat, Apps, Wissen, Pinterest, Plugin, Pin it, Bildbenennung, GooglePinterest Guide, Blogger Tipps, Blog Vermarktung, Marketing, Brand, Marken, Tipps & Tricks, Business, Social Media, Reichweite, Reichweitensteigerung, Snapchat, Apps, Wissen, Pinterest, Plugin, Pin it, Bildbenennung, Google

Zusätzlich zu diesen Pinnwänden unabhängig vom Blog habe ich eine Pinnwand ElisaZunder Blogazine. Hier lade ich all meine Fotos/Bilder/Illustrationen aus meinen Blog-Artikeln hoch, um diese an einer Stelle zu sammeln. Wenn ich aber zum Beispiel einen Artikel über ein Rezept verfasst habe, landen diese Fotos zum einen auf meiner Pinnwand ElisaZunder Blogazine und zusätzlich auf meiner Pinnwand Food&Drinks. Somit streue ich direkt für eine breitere Masse und mehr Nutzer finden meinen Pin. Außerdem sollte euch klar sein, dass nicht alle Nutzer auch immer all euren Pinnwänden folgen. Einige meiner Follower auf Pinterest folgen zum Beispiel auch nur meiner Pinnwand Fashion.

5. Hashtags/Suchbegriffe hinzufügen

Auch wenn ihr euer Foto / eure Fotos (wie oben unter Punkt 3 beschrieben) bereits optimal benannt und beschrieben habt, kann es manchmal vorkommen, dass trotzdem noch ein paar wichtige Hashtags fehlen. Außerdem könnten auch Pins von anderen Seiten nicht optimal benannt sein, sodass ihr hier teilweise noch Bildbeschreibungen ergänzen solltet. Hierzu könnt ihr ganz einfach in das Textfenster klicken und Suchbegriffe ergänzen.

Ganz wichtig: Nutzt Pinterest nicht blind!

Überprüft vor dem Pinnen immer die Bildbeschreibung des jeweiligen Fotos, denn diese ist enorm wichtig (s. Punkt 3). Ohne eine aussagekräftige Beschreibung des Bildes/Fotos/Illustration könnt ihr es im Endeffekt auch gleich lassen, denn so wird niemand euren Pin finden oder euren Blog entdecken.

Pinterest Guide, Blogger Tipps, Blog Vermarktung, Marketing, Brand, Marken, Tipps & Tricks, Business, Social Media, Reichweite, Reichweitensteigerung, Snapchat, Apps, Wissen, Pinterest, Plugin, Pin it, Bildbenennung, Google

6. Bilder im Hochformat

Bei Pinterest kommt es auf die Höhe an. Ist dir aufgefallen, dass bei Pinterest fast alle Bilder Hochformat haben? Diese Fotos lassen sich bei Pinterest besser erkennen und werden somit auch häufiger weiterverbreitet. Also versucht in jedem eurer Blog-Beiträge mindestens ein hochformatiges Foto/Bild/Illustration einzubinden.

7. Pinnen, Pinnen & Pinnen

Wie alle sozialen Netzwerke wird dein Engagement belohnt! Also heißt es: Pinnen, was das Zeug hält! Zusätzlich kannst du auch Gruppen-Boards anlegen und zusammen mit anderen Bloggern pinnen und euch gegenseitig unterstützen. Auch ich nutze einige Gruppen-Pinnwände, auf denen ich sehr aktiv bin.
Habt ihr Interesse an einem gemeisamen Board? Dann lasst es mich wissen und wir überlegen uns zusammen ein gemeinsames Thema. Im Anschluss lade ich euch zum gemeinsamen Pinnen für das Bord ein.

Viel Spaß beim Pinnen!

23 Comments

  • Avatar
    Posted 10. März 2016 10:24
    by Anja

    Liebe Elisa,

    ein RIESENDANKESCHÖN für diesen Beitrag! Ich habe Pinterest bislang wider besseren Wissens immer vernachlässigt (ähnlich geht’s mir mit Bloglovin :P). Ich hatte einfach auch wenig Spass damit…Dank deiner Argumente und hilfreichen Tipps wird sich das aber nun sicher ändern!

    Liebst,
    Anja

    • Elisa Zunder
      Posted 10. März 2016 10:35
      by Elisa Zunder

      Liebe Anja,

      es freut mich sehr, dass ich dir mit dem Beitrag so gut weiterhelfen konnte; denn genau das soll dieser Artikel ja eben. Und wie gesagt einmal richtig gestartet, besteht wirklich Suchtgefahr!

      Liebst, Elisa

  • Avatar
    Posted 10. März 2016 11:08
    by Carolin

    Danke für die hilfreichen Tipps! Ich benutze Pinterest auch sehr gerne für meinen Blog.

    • Elisa Zunder
      Posted 10. März 2016 12:36
      by Elisa Zunder

      Hallo liebe Carolin,

      konntest du denn noch hilfreiche Infos mitnehmen oder war dir soweit alles klar?
      Hast du vielleicht sogar noch einen besonderen Tipp?

      Liebst, Elisa

  • Avatar
    Posted 10. März 2016 22:52
    by JIL EDG

    vielen lieben dank elisa für deinen tollen post, ich muss zugeben ich habe pinterest in letzter zeit ziemlich vernachlässigt, außerdem waren mir auch viele Funktionen noch nicht geläufig, dank dir sehe ich nun ein Licht am Ende des Tunnels. Ich werde mich ab sofort wieder mehr um meinen Account kümmern. Schön, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst 🙂

    love, JIL EDG

    • Elisa Zunder
      Posted 11. März 2016 10:22
      by Elisa Zunder

      Hallo liebe Jil,

      freut mich, dass ich dir hier etwas weiterhelfen konnte. Lass mich doch wissen, wie es sich in Zukunft entwickelt und vielleicht hast du dann ja auch noch den ein oder anderen Tipp.

      Liebst, Elisa

  • Avatar
    Posted 10. März 2016 23:22
    by Ella Wayfarer

    Hallo liebe Elisa!
    Super Artikel. Ich habe „nur“ 27 Pinnwände und finde das manchmal schon zu viel 😀 Ich bin auch ein riesengroßer Pinterest-Fan und pinne fast jeden Tag, aber vernachlässige ehrlich gesagt die Bildbenennung ab und zu… Also ich würde wahnsinnig gern noch ein paar mehr Tipps dazu von dir lesen 🙂
    ♡ Ella von http://ellawayfarer.com/

    • Elisa Zunder
      Posted 11. März 2016 10:23
      by Elisa Zunder

      Liebe Ella,

      die Bildbennenung ist nicht nur für Pinterest enorm wichtig, sondern eben auch für Google. Hier solltest du wirklich sorgfältig arbeiten und die Bilder auch beschreibend und nach Artikel benennen, sodass diese eine Chance haben gefunden zu werden. Denn mit IMG48585830 kommt man da leider nicht weit.
      Hierzu werde ich denke ich in Kürze auch noch ein paar Tipps veröffentlichen.

      Liebst, Elisa

  • Avatar
    Posted 11. März 2016 8:25
    by Ricarda

    Hashtags haben auf Pinterest für die Suche keinerlei Relevanz! Jedenfalls hat mir das mal jemand von Pinterest erzählt! :). Viele Grüße, Ricarda

    • Elisa Zunder
      Posted 11. März 2016 10:25
      by Elisa Zunder

      Liebe Ricarda,

      ich nutze Hashtags auf Pinterest eher bedingt und habe das Wort Hashstag teilweise auch als Synonym für Suchbegriff verwendet.
      Wichtig ist vor allem wie unter Punkt 3 beschrieben eine vernünftige Bildbenennung und Beschreibung, denn sonst werden deine Fotos/Bilder/Illustrationen eher schlecht bis gar nicht gefunden. Früher war es bei Pinterest sogar mal so, dass man gar keine Fotos ohne Benennung posten konnte. Daran erkennt man ja schon, wie wichtig eine Beschreibung, Suchbegriffe und eine Bildbenennung vorab ist.

      Hast du denn noch weitere Pinterest-Tipps auf Lager? Denn du bist da ja auch recht aktiv und sehr gut dabei.

      Liebst, Elisa

  • Avatar
    Posted 15. März 2016 8:47
    by Katrin Dussan

    Hallo Elisa,
    vielen Dank für diese Info. Ich habe vor ca. 2 Monaten mein eigenes Schmucklabel KALMA eröffnet, führe eine Facebook Fanseite und habe einen DaWanda und einen Etsy Shop. Bei Pinterest bin ich auch aktiv, kann aber noch nicht besonders viel traffic darüber feststellen. Vielleicht liegt es tatsächlich daran, dass ich nicht genügend auf die Bildbeschreibung achte. Ich werde alles nochmal darauf hin überprüfen. Verlinkt mit dir bin ich jetzt auf jeden Fall bei Pinterest schon mal.

    Lieben Gruß, Katrin von https://www.facebook.com/kalma.schmuck/

    • Elisa Zunder
      Posted 15. März 2016 11:00
      by Elisa Zunder

      Hallo liebe Katrin,

      es freut mich, dass ich dir hiermit ein paar Tipps auf den Weg geben konnte. Bei Facebook habe ich mich gerade schon einmal umgeschaut und du hast wirklich schöne Schmuckstücke im Sortiment. Das verfolge ich gerne weiterhin.
      Die Bildbeschreibung ist für Pinterets (aber auch Google) enorm wichtig, denn die Suche läuft eben über Suchbegriffe, wenn du hier clever agierst, kannst du dir sicher einige Klicks sichern.

      Liebst, Elisa

  • Avatar
    Posted 15. März 2016 9:28
    by Nina

    Hi Elisa,
    vielen Dank für diesen Post!
    Ich habe einen kleinen Blog und benutze dafür seit Anfang an Pinterest.
    Vieles von dem was du schriebst wusste ich schon, aber einige sinnvolle Tipps die mir noch nicht so klar waren, werde ich in Zukunft definitiv in die Tat umsetzen!
    Viele Grüße Nina

    • Elisa Zunder
      Posted 15. März 2016 11:01
      by Elisa Zunder

      Liebe Nina,

      freut mich, dass du aus diesem Beitrag noch etwas an Wissen rausziehen konntest. Es freut mich immer sehr, wenn ich mit meinen Texten jemanden erreichen und sogar noch helfen kann.

      Liebst, Elisa

  • Trackback: Linklove #02 - Let's start something!
  • Trackback: Linklove #02 – TEST
  • Trackback: Zündstoff der Woche #44 ??? | ElisaZunder
  • Avatar
    Posted 12. Januar 2017 10:03
    by Herbertmomia

    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Grasflecken

  • Avatar
    Posted 12. Januar 2017 14:48
    by Herbertmomia

    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Deoflecken

  • Avatar
    Posted 31. Januar 2017 16:59
    by Karina

    Danke für den Beitrag, bisher habe ich mich eher gegen Pinterest gesträubt, aber ich denke, dass ich mich so langsam auch mal damit anfreunden sollte.

  • Avatar
    Posted 31. Januar 2017 17:25
    by Stephanie

    Danke für diesen Artikel. Ich habe Pinterest bisher nur so nebenher laufen lassen, aber nie wirklich betrieben. Nun höre ich an allen Ecken und Enden nur noch davon und muss echt mal ein bisschen ranklotzen da 🙂
    Ein gemeinsames Board hört sich wundervoll an!
    LG
    Stephanie

  • Trackback: Kolumne: Sind wir die Schöpfer unseres eigenen Lebens?
  • Trackback: Was ist Social Media Marketing und welchen Nutzen hat mein Unternehmen davon?

Leave a comment