Zurückblickend waren die Geschehnisse der letzten Wochen echt heftig und ich muss meine Gedanken diesbezüglich einfach nochmal in Worte packen. Ich finde es wichtig, sich zu diesem Thema zu äußern; auch wenn Politik und Zeitgeschehen normalerweise eher selten Platz auf Zunder finden. Außerdem habe ich eben festgestellt, dass mein Beitrag „Wir sind vor allem eins: Menschen“ auf Facebook gemeldet und gelöscht wurde. Es empört mich, so etwas zu sehen, erleben und mitzubekommen. Ich weiß nicht, wie oft ich auf Facebook schon Seiten mit rechtsradikalen Botschaften gemeldet habe – laut Facebook übrigens unbedenklich. Wenn ich mich dann mit einer persönlichen Geschichte und meinen Erfahrungen der Thematik annehme, wird dieses gelöscht. Ist das nicht unfassbar?

Auch, wenn wir es hier noch nicht wirklich mitbekommen – wir sind im Krieg und der Zustand wird sich auch in der näheren Zukunft noch nicht verbessern, wenn wir nicht dafür einstehen und unsere Stimme erheben… und vor allem anpacken und helfen. In Österreich sind 70 Menschen in einem LKW gestorben, obwohl sie eigentlich in sichere Länder fliehen wollten. Ein Boot mit mehr als 400 Menschen ist untergegangen und viele lässt es einfach kalt. Die Nachrichten und auch meine Facebook-Timeline sind voll von Flüchtlingsvideos, welche die momentane Situation festhalten. Erst gestern kam ein Foto an die Öfentlichkeit, das die Leiche eines Dreijährigen zeigt, der tot an Land geschwemmt wurde.

Bei der Flucht und Hoffnung auf ein besseres Leben in Sichherheit gestorben – all diese Menschen!

Ich frage mich wirklich, wie diese Bilder, Ereignisse und ja vor allem Fakten einige Leute hier kalt lassen können, denn ohne mit der Wimper zu zucken wird zusätzlich noch über diese „furchtbar schlimmen Flüchtlinge“ hergezogen. Allein das Wort Flüchtling ist für mich schon ein Unwort – sonst bezeichnen wir uns doch auch alle als Weltbürger, offen anderen Kulturen und Menschen gegenüber.

Mir zumindest lassen diese Neuigkeiten und vor allem die Unmenschlichkeit einiger Personen hierzulande einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Ich gehe sogar soweit und sage, dass ich mich für euch und euer unmenschliches Verhalten schäme. Ich frage mich, was kann ich tun? Wie kann ich helfen oder wie kann ich zumindest Aufmerksamkeit erregen, wachrütteln und auch andere dazu bewegen, ihr Schweigen zu brechen und sich zu äußern?  Meine Devise ist hier ganz klar: Stellung beziehen! #Mundaufmachen!

Sicher denken auch einige von euch, was will diese Bloggerin  jetzt von uns und warum äußert sie sich zu solch brisanten Themen, obwohl sie sich doch sonst eher um die schönen Dinge im Leben, wie vor allem Mode, kümmert. Mir ist völlig egal, was ihr darüber denkt – aber ich finde es wichtig, mich zu diesem Thema zu äußern, klar Stellung zu beziehen und meine Reichweite auch für diese Themen zu nutzen. Also traut euch & macht mit! #BloggerFuerFluechtlinge

Join Team Zunder
Zunder // Zunder Facebook // Zunder Instagram // Zunder Pinterest

6 Comments

  • Avatar
    Posted 4. September 2015 16:30
    by Andrea

    Ich finde es echt super von dir, dass du diesen Beitrag auf deinem Blog verfasst hast! Du nutzt deine Reichweite für solche Themen, das finde ich echt super und bemerkenswert 🙂 Deinen Beitrag finde ich wirklich rührend, denn ich verstehe auch nicht, wie einem so etwas einfach egal sein und total kalt lassen kann..

    Liebe Grüße <3

  • Avatar
    Posted 4. September 2015 17:05
    by Lotta

    Unmöglich, dass das gelöscht wurde! Es ist gut, dass du darüber schreibst <3

  • Avatar
    Posted 4. September 2015 17:24
    by Kim

    Unfassbar, dass dein Beitrag gelöscht wurde. Mit welcher Begründung denn? Echt traurig, was momentan alles schief läuft 🙁

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  • Avatar
    Posted 7. September 2015 6:12
    by Gall

    Schönen Artikel geschrieben

  • Trackback: Monatsrückblick September | Zunder
  • Trackback: afd, nein danke!

Leave a comment