Früher war mein Lieblingskuchen Käsekuchen – am allerliebsten mit Frischkäse auf die amerikanische Art. Zu allen Familienfeiern sollte ich meinen unglaublich leckeren New York Cheesecake mitbringen. Mit meiner Ernährungsumstellung gab es dann jedoch keinen traditionellen amerikanischen Käsekuchen mehr.

Inzwischen habe ich jedoch eine neue Interpretation des Keesekuchens kreiert, die dem traditionellen Käsekuchen in nichts nachsteht. Dieses köstliche Rezept für einen amerikanischen Keesekuchen möchte ich heute mit euch teilen.

[enthält Werbung / Markennennung – keine bezahlte Kooperation]

Rezept für einen amerikanischen Keesekuchen (vegan)

Die Zutaten

Für den Teig
  • 200 g Dinkelmehl
  • 80 g Zucker  (Alternativ 50 g Kokosblütenzucker)
  • 70 g Rapsöl
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Vanillemark
  • eine Prise Salz
  • ein wenig Öl für die Kuchenform
  • Zimt (optional)
  • Kurkuma (optional)
Für die Füllung
  • 2 Päckchen Simply V – cremig frisch (300 g)
  • 2 Päckchen Creme VEGA  (300 g)
  • 1x Alpro Sojajoghurt – Natur ungesüßt (500 g)
  • 100 g Zucker  (Alternativ 100 g Ahornsirup)
  • 50 ml Alpro Sojamilch
  • 80 g Stärke
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • etwas Vanillemark

Keesekuchen, veganer Käsekuchen, Rezept für einen veganen Käsekuchen, amerikanischer Keesekuchen (vegan), vegane Rezepte, Hygge, ElisaZunder Blogazine, Heimatgemüse

Die Zubereitung

Zuerst den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Nun geht es an den Teig für den Boden:

Zuerst Öl und Zucker vermengen. Danach die restlichen Zutaten hinzugeben und zu einem Teig kneten. Eine Springform (mit Backpapier auslegen und) einfetten. Den Teig nun auf dem Boden der Springform verteilen und 1/4 hoch am Rand andrücken (auf dem Bild ist es etwas höher – habe noch mal optimiert).

Nun kurz ruhen lassen.

Keesekuchen, veganer Käsekuchen, Rezept für einen veganen Käsekuchen, amerikanischer Keesekuchen (vegan), vegane Rezepte, Hygge, ElisaZunder Blogazine, Heimatgemüse

In der Zwischenzeit alles für die Füllung vorbereiten:

Simply V, Creme VEGA, Sojajoghurt, Zucker, Abrieb der Zitrone und Vanillemark in eine Schüssel geben und glatt rühren.
In einem separaten Gefäß die Sojamilch und die Stärke verrühren. Aufpassen, es sollten keine Klumpen entstehen!

Anschließend die Stärkemischung zum Rest geben und gut verrühren. Nun die Masse ebenfalls in die Springform füllen.

Den Keesekuchen nun bei 160 Grad Umluft, eine Stunde lang backen.

Wer ihn ganz typisch amerikanisch haben will, serviert den Kuchen on top mit ein paar Beeren der Saison.

Lasst es euch schmecken,
Sarah

Noch mehr leckere Rezepte findet ihr in der Food-Rubrik

 


Fotos und Rezept © Sarah Greger – Heimatgemüse 
Blog / Kochbuch Instagram / Pinterest 

 

1 Comments

  • Avatar
    Posted 16. April 2020 18:21
    by Shadownlight

    Der schmeckt sicherlich richtig gut!
    Liebe Grüße!

Leave a comment