Foto © Annie Spratt on Unsplash

In den Five Things und Gute-Laune-Machern für den Dezember habe ich schon kurz davon berichtet, dass ich mich dieses Jahr dem weihnachtlichen Stress entziehen werde. Denn jedes Jahr aufs Neue wird die besinnliche Zeit vom Stress eingeholt – ein To-do jagt das Nächste und man möchte vor dem Jahresende noch so viel schaffen, alle Freunde sehen, Zeit mit der Familie verbringen … ihr wisst bestimmt, worauf ich hinauswill. Während ich im letzten Jahr in diesem Chaos fast versunken bin, soll es in diesem Dezember anders sein und zwar entspannt, entschleunigt und besinnlich.

Deshalb habe ich mir ein paar Strategien und Tipps überlegt, wie man auch entspannt durch die Weihnachtszeit kommt und möchte euch diese natürlich nicht vorenthalten.

Bye, bye Weihnachtsstress

 

1. Geschenke reduzieren oder Wichteln

Wir haben gemeinsam beschlossen, dass wir Großen uns untereinander keine Geschenke mehr machen. Die Kleinen bekommen natürlich weiterhin schöne Geschenke vom Weihnachtsmann 😉
In meiner Familie sind wir nicht gerade wenige Personen, weshalb der Verzicht auf Geschenke ordentlich Druck und gleichzeitig Stress rausnimmt. Zudem hat man so vielmehr Zeit sich um die wirklich wichtigen Dinge zu kümmern: Was möchten wir essen? Welche Spiele sollen gespielt werden? …

Wenn man nicht gänzlich auf Geschenke verzichten möchte, kann man innerhalb der Familie auch wichteln. Vorab einfach einen Betrag vereinbaren, zusätzlich zum Namen ein paar Wünsche auf das Wichtel-Los und dann besorgt ihr lediglich ein Geschenk.
Unsere Geschenkideen für Groß und Klein und jedes Budget findet ihr übrigens in unserer Rubrik Gift Guides.

2. Zeit für sich nehmen

Die neu gewonnene Zeit durch das Reduzieren der Geschenke könnt ihr fabelhaft für euch selbst nutzen. Nehmt euch eine Auszeit im (Home) Spa, geht mal wieder zum Yoga, gönnt euch eine tolle Massage oder macht es euch mit einem Buch auf dem Sofa gemütlich. Tut einfach genau das, wonach euch gerade ist und was ihr braucht, um zu entspannen.
Falls ihr noch ein wenig Inspiration benötigt, findet ihr hier 50 Wellness- und Self Care Ideen.

3. Aufgaben verteilen

Bleiben die meisten Weihnachtsvorbereitungen an dir hängen? Dann wird es Zeit, einige der Aufgaben zu verteilen, um dir Luft zu machen. Wir handhaben es zum Beispiel so, dass jede*r beispielsweise etwas zum Weihnachtsessen beisteuert. Meine Aufgaben: Die Klöße und Erbsen und Möhren. Eine meiner Schwestern macht den Nachtisch und so weiter. Bei dieser Aufgabenverteilung bleibt nicht alles an einer Person hängen und es macht zudem Spaß, dass jede*r eine feste Aufgabe hat und man das Weihnachtsfest gemeinsam gestaltet und organisiert.

4. Locker bleiben: Es ist nur Weihnachten

Was außerdem noch hilft? Sich einfach selbst sagen, dass es nur Weihnachten ist! Und die Zeit doch lieber genießen, als im Stress zu versinken. Genauso wie ich es mir dieses Jahr fest vorgenommen habe und das klappt bisher super. Nehmt den Druck raus, hört Weihnachtsmusik, schaut einen Weihnachtsfilm, zündet eine Duftkerze an und genießt den letzten Monat des Jahres in vollen Zügen.


Das hat euch alles noch nicht geholfen?

Dann gibt es hier noch weitere Tipps gegen Stress
Weniger Stress mehr leben
5 Tipps gegen Stress


PIN IT

Bye, bye Weihnachtsstress, stressfreie Weihnachten, Tipps gegen Stress, Weihnachtzeit, entspannte Weihnachtszeit, Weihnachten genießen, Wohlfühlen, Wohlbefinden

Bye, bye Weihnachtsstress, stressfreie Weihnachten, Tipps gegen Stress, Weihnachtzeit, entspannte Weihnachtszeit, Weihnachten genießen, Wohlfühlen, Wohlbefinden

 

 


Titelfoto & Pinterest-Grafik © Annie Spratt on Unsplash

8 Comments

  • Posted 9. Dezember 2019 15:27
    by Shadownlight

    Ach ja, ich versuche locker zu bleiben, aber viele um mich herum machen mich mit nervös :P.
    Liebe Grüße!

    • Posted 9. Dezember 2019 16:31
      by Elisa Zunder

      Ohja… dann unbedingt versuchen sich nicht davon „anstecken” zu lassen.
      Vielleicht zusammen etwas entspanntes unternehmen?!

      Liebe Grüße,
      Elisa

  • Posted 9. Dezember 2019 21:41
    by Busymamawio

    Zwei Deiner Tipps verinnerliche ich zum Glück schon lange! Zum einen ist es eben Weihnachten und kein Wettbewerb. Und zum anderen ist der Druck des schenkens sehr stark gestiegen. Wir überbieten uns Jahr für Jahr und machen uns dadurch nur noch mehr Druck. Sehr schade, da der eigentliche Sinn dadurch verloren gegangen ist.
    Viele Grüße
    Wioleta

    • Posted 10. Dezember 2019 12:11
      by Elisa Zunder

      Liebe Wioletta,

      super schön, dass du es schon genauso handhabst.

      Dann wünsch ich dir eine tolle Vor- und Weihnachtszeit,
      Elisa

  • Posted 10. Dezember 2019 10:09
    by I need sunshine

    Das sind tolle Tipps! Wir Erwachsenen schenken uns zu Weihnachten auch nichts mehr. Ich habe 8 Neffen und Nichten und alleine das sind immer schon jede Menge Geschenke, die wir besorgen müssen zu Weihnachten. Plus die Geschenke für meine Tochter. Alleine das Geschenke einpacken dauert dann immer ewig 😀

    Liebe Grüße,
    Diana

    • Posted 10. Dezember 2019 12:12
      by Elisa Zunder

      Liebe Diana,

      wow – das ist wirklich eine Menge an Geschenken… an den Einpack-Marathon
      mag ich gar nicht denken. Bei mir sind’s bisher nur 3!
      Vielleicht solltet ihr bei der Anzahl auch überlegen im nächsten Jahr zu
      Wichteln.

      Liebst, Elisa

  • Posted 11. Dezember 2019 7:53
    by Tanja L.

    Früher war Weihnachten für mich auch Stress pur. Mittlerweile sehen wir es viel entspannter. Die Zeit zusammen ist so viel wertvoller als alle Geschenke der Welt. Wir schenken unseren Eltern nur noch Kleinigkeiten, fahren dafür lieber im Jahr mal mit ihnen in Urlaub. Das einzige Kind in der Familie wird dafür aber schon noch verwöhnt! Der einzige Stress ist die viele hin und her Fahrerei.

    • Posted 13. Dezember 2019 16:07
      by Elisa

      Liebe Tanja,

      wie schön, dass Du / Ihr den Druck auch rausgenommen habt.
      Ich finde ebenfalls, dass die gemeinsame Zeit das Wichtigste und Schöne ist 🙂

Leave a comment