Die großartige Wirkung von Kurkuma (auch Gelbwurz genannt) ist im asiatischen Raum schon seit Jahrhunderten bekannt. Das Heilgewürz wird jedoch auch bei uns immer bekannter und beliebter. Dies ist auf die vielfältige und fantastische Wirkkraft der kleinen Knolle zurückzuführen. Curcuminoiode verleihen Kurkuma nicht nur seine typisch gelbliche Färbung, sondern sind neben ätherischen Ölen auch einer der Power-Wirkstoffe der kleinen Knolle.

Hinweis: Die Artikel auf ElisaZunder zu gesundheitlichen Themen ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt / eine Ärztin. Zudem stellen die Artikel kein Wirk- oder Gesundheitsversprechen dar. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden solltet ihr immer den Arzt oder die Ärztin eures Vertrauens konsultieren.

 

Wissenswertes über Kurkuma

Ähnlich wie beim Ingwer kenne ich die Kurkuma Wurzel (auch Rhizom genannt) sehr gut. Allerdings habe ich mir die gesamte Pflanze bisher noch nicht so oft angeschaut. Wisst ihr, wie die Kurkuma Pflanze aussieht?  Schaut mal hier, da findet ihr viele Fotos 😉

Das einem die Pflanze optisch fremd ist, liegt daran, dass vorwiegend die Kurkuma Wurzel, Kurkuma auch als Pulver oder auch in Gewürzmischungen verwendet wird.

Bereits im Mittelalter fand Kurkuma von Asien seinen Weg nach Europa. Allerdings wurde es hier als Färbepflanze genutzt, bis das schmackhafte Gewürz und seine Wirkkraft immer bekannter wurden. Die gelbe Farbe und färbende Eigenschaft bei Kurkuma ist wirklich intensiv. Daher solltet ihr bei der Verwendung unbedingt darauf achten – ich habe mir nämlich schon das ein oder andere Textil gelb verfärbt.

 

Nicht nur optisch und aufgrund der sagenhaften Wirkkraft ähneln sich Ingwer und Kurkuma. Die Kurkuma Wurzel gehört zur Familie der Ingwer-Gewächse. Die Pflanze kann bis zu 1,5 Meter hoch werden, hat kräftige Blätter und die Blüte erblüht in verschiedenen Farbtönen von violett bis weiß. Trotz seiner engen Verwandtschaft mit Ingwer schmeckt Kurkuma deutlich milder und ist nicht so scharf wie Ingwer. Das Gewürz beziehungsweise das Pulver wird aus der Knolle gewonnen, welche zuerst getrocknet und anschließend gemahlen wird.  Doch auch die ungetrocknete, frische Wurzel wird inzwischen immer häufiger in Gerichten oder als Heilmittel verwendet.

Wirkung von Kurkuma, Wirkung von Kurkuma auf den Körper, Kurkuma Wirkung, Heilgewürz Kurkuma, Heilpflanze Kurkuma, Beauty Inside Out Kurkuma, Wirkung Kurkuma Haut, Wirkung Kurkuma Darm, Kurkuma wirkt entzündungshemmend, Kurkuma ist gesund

Wirkung auf den Körper

Kurkuma gilt aufgrund seiner Wirkung inzwischen als ein sehr wichtiges Superfood. Neben Kurkumin besteht Kurkuma aus weiteren ätherischen Ölen wie Zingiberen, Curcumol, Tumeron. Diese Inhaltsstoffe regen beispielsweise die Leber an mehr Gallensäure zu produzieren und wirken so verdauungsfördernd, helfen bei Blähungen oder Völlegefühl.

Gerade in der Erkältungszeit kann Kurkuma das Immunsystem unterstützen und helfen gesund zu bleiben. Die Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend, antibakteriell, antiviral und antioxidativ. Die entzündungshemmende Wirkung ist vor allem auf das enthaltene Kurkumin zurückzuführen.

Alle Vorteile und Wirkung von Kurkuma auf den Körper im Überblick

  • wirkt entzündungshemmend
  • wirkt antibakteriell
  • wirkt antioxidativ
  • wirkt verdauungsfördernd
  • beruhigt die Nerven
  • hilft bei Völlegefühl und Blähungen
  • natürliches Anti-Aging
  • fördert die Durchblutung
  • hilft bei hohem Blutdruck
  • stärkt das Immunsystem

Wirkung auf die Schönheit

Durch die entzündungshemmende und antioxidative Wirkung kann Kurkuma auch einen positiven Einfluss auf unsere Schönheit nehmen und beispielsweise unser Hautbild verbessern. Aber nicht nur der Verzehr von Kurkuma ist ein Schönheitsbooster und nimmt Einfluss auf das Hautbild. Kurkuma kann ebenso äußerlich angewendet werden. Für einen strahlenden Glow ist besonders die Kurkuma-Gesichtsmaske sehr beliebt. Hierbei jedoch unbedingt an die färbende Wirkung von Kurkuma denken 😉

Alle Vorteile und Wirkung von Kurkuma auf die Schönheit (z. B. Haut) im Überblick

  • wirkt entzündungshemmend
  • natürliches Anti-Aging-Mittel
  • ist reich an Antioxidantien
  • hilft bei entzündlichen Hauterkrankungen (z. B. Akne, Ekzemen oder auch trockener Haut)
  • hilft Falten zu verringern
  • sorgt für einen strahlenden Glow
  • reduziert Hautpigmentierungen

Wann sollte man Kurkuma nicht zu sich nehmen?

Obwohl Kurkuma eine Vielzahl an positiven Wirkungen auf unseren Körper hat, sollte man es nicht zu sich nehmen, wenn die Gallenblase oder Leber an Entzündungen leidet, man eine Leberkrankheit oder Gallensteine hat. Bei Unsicherheiten bei der Einnahme oder Anwendung von Kurkuma gilt wie immer vorher mit dem Arzt / der Ärztin eures Vertrauens zu sprechen.

Schnelle und einfache Rezepte mit Kurkuma

Ein sehr beliebtes Rezept mit Kurkuma ist die goldene Milch (auch Kurkuma Milch oder Golden Latte) genannt. Hierbei gibt es eine einfache und eine etwas kompliziertere Zubereitungsart: beide Rezepte findet ihr hier. Und während der Erkältungszeit eignet sich eine leckere Kurkuma-Suppe hervorragend um das Immunsystem zu stärken. Die bekannteste Verwendung von Kurkuma ist wohl innerhalb der Gewürzkombination im Curry, aber auch zu Ofen- oder Wokgemüse ist Kurkuma frisch und roh super lecker.

 

2 Comments

  • Avatar
    Posted 5. Juni 2020 16:44
    by Shadownlight

    Danke für die tolle Erklärung!
    Liebe Grüße!

Leave a comment