Titelfoto Chandra OhUnsplash

Egal ob es ein neu gekaufter oder ein Edelstein ist, der schon länger in deinem Besitz ist, es empfiehlt sich Kristalle zu laden und zu entladen. Aber wie kann man Kristalle laden und entladen? Übrigens spricht man auch oft vom Kristalle reinigen, womit jedoch nicht das abstauben oder abwischen gemeint ist 😉

Es geht hierbei um eine energetische Reinigung des Kristalls beziehungsweise des Edelsteins – wenn man davon ausgeht, dass der Edelstein Energie speichert und weitergibt, Strahlung abhält, Schwingungen verändert oder auch anderweitig auf uns wirkt, ist es essenziell den Kristall wieder zu entladen und dann wieder aufzuladen.

Je nach Edelstein gibt es ähnliche oder auch unterschiedliche Vorgehensweisen zum Aufladen und Entladen, da nicht alle Methoden für jeden Stein geeignet sind. Deshalb erläutere ich dir im Folgenden wie du Kristalle laden und entladen kannst.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf solche Links klickst und etwas kaufst, bekommen wir eine Provision. Alle Affiliate-Links sind mit einem Sternchen * oder mit oder mit den Worten Affiliate Links markiert. An dem Kaufpreis und der Abwicklung ändert sich für dich dadurch nichts.

Kristalle laden: 3 Methoden

1. Sonnenlicht

Du kannst deine Kristalle wunderbar im Sonnenlicht aufladen. Nutze hierzu jedoch die frühen Morgenstunden oder den späten Nachmittag und nicht die pralle Mittagssonne. Hierzu legst du die Edelsteine einfach auf die Fensterbank, den Balkon oder die Terrasse in die Sonne. Nach einigen Stunden sind diese dann mit der Energie der Sonne aufgeladen.

Allerdings vertragen nicht alle Edelsteine das Sonnenlicht, da diese hierdurch verblassen können – hierzu gehören unter anderem der Rosenquarz und der Amethyst. Diese beiden sollten daher eher im Mondlicht aufgeladen werden.

Lesetipp: Rosenquarz – Bedeutung und Wirkung des Edelsteins

2. Mondlicht

Ein schönes Ritual ist es ebenfalls die Kristalle im Mondlicht aufzuladen. Du legst die Steine über Nacht ins Mondlicht, sodass diese sich mit der Energie des Mondes aufladen können. Besonders Neu- und Vollmond eignen sich perfekt für das Aufladen der Kristalle. Und im Gegensatz zum Sonnenlicht können die Kristalle nicht verblassen, was ein weiterer Pluspunkt ist.

Allerdings solltest du deine Kristalle nicht während der Eklipsen im Mondlicht aufladen. Dies liegt darin begründet, dass rein der Schatten um uns liegt und du möchtest deine Kristalle ja nicht mit einer verborgenen Schatten-Energie aufladen.

3. Bergkristall

Der Bergkristall wird nicht umsonst auch Master-Kristall genannt. Denn hiermit kannst du alle Edelsteine wunderbar aufladen. Vorab würde ich den Bergkristall unter fließendem Wasser reinigen, sodass er all seine Power auch entfalten kann. Danach legst du die Steine, die du mithilfe des Bergkristalls laden möchtest, nebeneinander oder stellst sie nebeneinander auf (je nach Größe). Im Anschluss kann der Bergkristall auch schon „arbeiten“, seine Magie wirken lassen und die anderen Kristalle aufladen.
Übrigens aktiviert der Bergkristall während des Aufladens alle Eigenschaften der jeweiligen Kristalle und überträgt gleichzeitig einige seiner Eigenschaften.

Schöne Bergkristalle findest du hier:

Affiliate Links


Lesetipp: Was ist manifestieren und wie kann ich es lernen?

Kristalle entladen: Wie du Edelsteine entladen kannst

1. Fließendes Wasser

Oben schon kurz erwähnt, kann man Kristalle wunderbar unter fließendem Wasser oder im Wasser entladen. Hier kannst du den Edelstein einfach unter den aufgedrehten Wasserhahn halten oder diesen auch in eine Schale mit Wasser legen. Alternativ kannst du den Stein auch in der Natur, zum Beispiel in einem Bach, reinigen.

Allerdings eignen sich nicht alle Steine fürs Wasser – gerade metallische Steine wie beispielsweise der Pyrit können durch Kontakt mit Wasser matt werden. Diese sollten daher auf andere Weise entladen werden.

2. Bergkristall

Der Bergkristall eignet sich nicht nur zum Aufladen der Kristalle, sondern auch wunderbar zum Reinigen. Hierzu legst oder stellst du die Steine einfach in die Nähe des Bergkristalls und dieser entfaltet seine Magie.

Eine große Auswahl an Bergkristallen in unterschiedlichen Größen und Formen findest du zum Beispiel hier .

3. Räuchern mit Palo Santo oder weißem Salbei

Für die energetische Reinigung der Kristalle eignet sich auch wunderbar das Räuchern. Besonders beliebt ist hierbei Palo Santo oder weißer Salbei zu empfehlen. Hierzu zündest du dein Räucherwerk (Palo Santo Holz oder weißen Salbei) an und gehst mit dem Rauch über die Kristalle, die du entladen möchtest.

Hier kannst du Palo Santo und weißen Salbei zum Räuchern kaufen:


Affiliate Links

Oft gestellte Fragen zum Kristalle reinigen (laden und entladen)

Kristalle reinigen: Was muss ich beachten?
Foto © Edz Norton / Unsplash

1. Kann man alle Kristalle mit einem Bergkristall aufladen?

Ja, du kannst Kristalle wunderbar mit einem Bergkristall aufladen und auch entladen, denn der Bergkristall gilt als eine Art Master-Kristall zur Reinigung und eben auch zum Aufladen (mehr dazu auch oben unter Kristalle aufladen Punkt 3).

2. Welche Steine im Mondlicht aufladen?

Folgende Steine kannst du im Mondlicht aufladen: Amethyst, Ametrin, Azurit, Chalcedon, Jade, Jaspis, Labradorit, Lapislazuli, Magnesit, Malachit, Mondstein, Rosenquarz, rosa Turmalin.

Generell kannst du jedoch die meisten Kristalle wunderbar im Mondlicht aufladen, denn im Gegensatz zum Sonnenlicht können die Kristalle beim Aufladen im Mondlicht nicht verblassen.

3. Welche Kristalle dürfen nicht ins Wasser?

Metallische Steine wie zum Beispiel der Pyrit dürfen nicht ins Wasser. Ansonsten ist es möglich, dass diese durch das Wasser matt werden und ihren metallischen Glanz verlieren.

4. Welche Kristalle in der Sonne aufladen?

Achat, Amazonit, Aquamarin, Aventurin, Bergkristall, Epidot, Granat, Karneol, Obsidian, Peridot, Rubin, Rutilquarz, Saphir, Smaragd, Sonnenstein, Tigerauge und Turmalin.

5. Welche Kristalle dürfen ins Wasser?

Folgende Kristalle dürfen ins Wasser: Bergkristall, Rosenquarz, Rauchquarz, Amethyst, Fluorit, Jaspis, Citrin, Selenit, Malachit, Labradorit.


Weiterlesen auf ElisaZunder

Leave a comment