Foto ©  Laura Marques via Unsplash

Im Artikel Tipps gegen Müdigkeit habe ich das Wechselduschen schon kurz aufgegriffen. Und in diesem Artikel erläutere ich die Wirkung von Wechselduschen nochmals genauer, denn diese können morgens nämlich wahre Wunder vollbringen und einen wach, frisch und voller Energie in den Tag starten lassen.

Jedoch haben Wechselduschen nicht nur diesen positiven Effekt auf den Körper und Geist, sondern bringen noch viele weitere gesundheitliche Vorteile mit sich. Wir verbringen einen Großteil unserer Zeit unter der Dusche, aber in den meisten Fällen denken wir wenig darüber nach, welche Auswirkungen die jeweilige Wassertemperatur auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit hat.

Aus diesem Grund widmen wir uns dem Thema Wechselduschen noch einmal und erläutern die Nützlichkeit und Vorteile des Wechselduschens.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf solche Links klickst und etwas kaufst, bekommen wir eine Provision. Alle Affiliate-Links sind mit einem Sternchen * oder mit oder mit den Worten Affiliate Links markiert. An dem Kaufpreis und der Abwicklung ändert sich für dich dadurch nichts.

Was sind Wechselduschen?

Unter Wechselduschen versteht man eine Mischung aus warm und kalt duschen. Hierbei startet man zuerst mit warmen Wasser und reguliert die Temperatur nach und nach immer weiter runter. Danach dreht man die Temperatur noch einmal hoch und anschließend wieder runter. Eine Wechseldusche sollte jedoch mit kaltem Wasser beendet werden.

Dies kann einen zuerst etwas Überwindung kosten – ich weiß wovon ich spreche – gerade wenn man es gewohnt ist wohlig warm zu duschen. Allerdings kann man sich sehr schnell ans Wechselduschen gewöhnen und muss dies zudem auch nicht täglich machen. Allerdings sollten wir das Wechselduschen schon regelmäßig angehen, denn die vielen Vorteile auf unsere Gesundheit sind unbestritten. Doch warum sind Wechselduschen eigentlich so gesund?

Was bewirkt das Wechseln der Wassertemperatur?

Doch was bewirken Wechselduschen überhaupt? Beim Wechsel der Wassertemperatur wird der Körper schonend entgiftet, da Schadstoffe durch die Dehnung aus den Muskeln herausgefiltert werden. Hinzu kommt, dass durch den Temperaturunterschied das Herz-Kreislauf-System angeregt wird und unsere Durchblutung gefördert wird.

Außerdem haben Wechselduschen auch einen positiven Effekt auf den Stoffwechsel und die Fettverbrennung. Beim kalten Duschen werden die braunen Fettzellen aktiviert, welche im Gegensatz zu weißen Fett (verantwortlich fürs Hüftgold) keine Kalorien speichern und so anfangen Fett zu verbrennen.
In der Regel sind braune Fettzellen im Körper nicht wirklich aktiv, aber durch Wechselduschen oder kaltes Duschen werden diese zur Fettverbrennung angeregt. Hierüber berichtet Dr. Anne Fleck übrigens auch in ihrem Buch*, was ich euch hier vorgestellt habe.

Da es noch viele weitere positive Aspekte für unsere Gesundheit gibt, hier eine Übersicht.

So wirken Wechselduschen auf den Körper

  • Stärkung des Immunsystems
  • Ankurbeln des Stoffwechsels und der Fettverbrennung
  • Förderung der Durchblutung
  • Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems
  • regulieren den Blutdruck
  • Entgiftung der Muskeln
  • wirken bei/gegen Müdigkeit
  • straffen die Haut
  • fördern das allgemeine Wohlbefinden
  • erfrischen Körper und Geist

Ein weiteres schönes Ritual vor der Wechseldusche ist das Trockenbürsten.
Meine liebste Trockenbürste ist von ruhi und ist HIER ERHÄLTLICH 

Wechseldusche, Dry Brush, Trockenbürste von ruhi

SHOP NOW 

Wechseldusche Anleitung: Einfacher geht’s nicht

Das Wechseln der Wassertemperatur von warm auf kalt bewirkt, dass sich die Muskulatur dehnt und wieder zusammenzieht. Hier eine ganz simple Anleitung zum Wechselduschen:

  1. Dusche einige Minuten (2 bis 4 Minuten) mit warmen Wasser
  2. Danach regulierst du die Wassertemperatur nach unten und beginnst mit dem Duschkopf erst einmal deinen rechten Fuß, Wade, Kniekehle, Oberschankenkel (also das gesamte Bein) abzuduschen. Dies wiederholst du mit deinem linken Bein
  3. Anschließend widmest du dich deinem rechtem Arm. Hier beginnst du mit der Hand und arbeitest dich an der Außenseite des Arms weiter nach oben zu den Schultern. Danach braust du noch die Innenseite ab und widmest dich danach dem anderen Arm.
  4. Dann folgen Bauch, Rücken und der Brustbereich
  5. Hiernach regelst du die Temperatur wieder nach oben und genießt das warme Wasser
  6. Im Anschluss wiederholst du noch einmal die Schritte 2 bis 4

Und noch ein Tipp: Die Wechseldusche sollte immer mit kaltem Wasser beendet werden.

Wechselduschen Vorteile, Wechselduschen Erfahrung, Wechselduschen Anleitung, Wechseldusche,
Foot © Chandler Cruttenden on Unsplash

Wechseldusche Erfahrung: Wach, frisch und voller Energie

Die Vielzahl an gesundheitlichen Vorteilen von Wechselduschen liegen nun auf der Hand. Seitdem ich mich über all diese positiven Effekte für Körper und Geist informiert habe, dusche ich auch regelmäßig im Wechsel von heiß auf kalt. Mir als absoluter Heiß-Duscherin ist der Anfang auch nicht ganz leicht gefallen, aber inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Hier muss man sich einfach immer wieder die gesundheitlichen Aspekte vor Augen führen. Außerdem merke ich selbst, wie wohl, ausgeglichen und frisch ich mich nach einer Wechseldusche fühle. Habt ihr schon Erfahrungen mit Wechselduschen gemacht?


Hinweis: Die Artikel auf ElisaZunder zu gesundheitlichen Themen ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt / eine Ärztin. Zudem stellen die Artikel kein Wirk- oder Gesundheitsversprechen dar. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden solltet ihr immer den Arzt oder die Ärztin eures Vertrauens konsultieren.


Weiterlesen auf ElisaZunder

2 Comments

  • Posted 11. Juni 2019 12:11
    by Jürgen

    Hallo Elisa,

    ein sehr interessanter Artikel. Ich selber bin ein totaler Warmduscher.
    Naja, sich selber als Warmduscher zu bezeichnen kann so oder so ausgelegt werden ?
    Ich war vor zwei Jahren in einer Reha, dort musste ich jeden Morgen um 7 Uhr zu
    einer Kneipp Anwendung – also eiskaltes Wasser an beiden Beinen (vom Schritt weg).
    Ich muss sagen, das hat wirklich sehr gutgetan, auch wenn es im ersten Moment ein
    kleiner Schock war – aber danach hat man sich richtig Fit gefühlt.

    Eigentlich wollte ich das auch immer zu Hause machen… aber….

    Liebe Grüße,
    Jürgen

    • Posted 18. Juni 2019 19:37
      by Elisa Zunder

      Hallo Jürgen,

      in dem Fall kann man das ruhig machen 😉
      Dann war der Beitrag ja ein guter Reminder für Dich und es wird Zeit,
      dass Gelernte auch zu Hause umzusetzen. Einfach an das tolle Gefühl
      danach denken, um die Motivation zu wecken.

      Viel Spaß beim Wechselduschen,
      Elisa

Leave a comment