Titelfoto & Pinterest-Grafik © Foto by Brooke Cagle on Unsplash

Die kältere Jahreszeit, häufiges Händewaschen, die Benutzung von Desinfektionsmittel oder auch fehlende Pflege der Hände entziehen der Haut viel Feuchtigkeit und lassen diese somit schnell austrocknen. Aber was hilft bei trockenen Händen? Wir erläutern, was bei trockenen Händen hilft und mit welchen Hausmitteln und Tipps man wieder geschmeidig-weiche Hände bekommt.

[enthält Werbung – keine bezahlte Kooperation]

Trockene Hände: Was hilft?

Das tägliche Eincremen des Gesichts oder sogar eine ausgedehnte Skincare-Routine ist bei den meisten inzwischen ein festes Beauty-Ritual am Morgen und am Abend. Genauso wichtig ist es jedoch, sich der Pflege der Hände zu widmen. Diese sind genau wie das Gesicht den täglichen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Hinzu kommt, dass man die Hände aus hygienischen Gründen mehrfach am Tag mit Seife wäscht und diese aktuell auch noch ständig desinfiziert. Dies führt dazu, dass den Händen weitere Feuchtigkeit entzogen wird und sie somit noch schneller austrocknen.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir unsere Hände ab sofort mit Cremes oder auch bestimmten Hausmitteln pflegen, um trockene, raue und rissige Hände zu vermeiden.

Mögliche Ursachen von trockenen Händen

Ob nun extreme Kälte, häufiges Händewaschen, Desinfektionsmittel, trockene Luft oder beispielsweise auch das Geschirrspülen. Durch diese äußeren Einflüsse wird die Fett- und Feuchtigkeitsregulierung der Haut gestört. Das Resultat sind trockene Hände.

Doch leider bemühen wir uns oft erst um die Pflege unserer Hände, wenn die Haut bereits spannt, juckt oder sogar rissige Stellen aufweist. Um ab sofort schon eher zu reagieren und die Pflege unserer Hände genauso zu priorisieren (wie die vom Gesicht) liefern wir nun einige hilfreiche Tipps und Hausmittel zur Handpflege.


Auch lesenswert: Was hilft bei trockener unreiner Haut

 

Was hilft gegen trockene Hände?

1. Handcremes gegen trockene Hände

Die beste Lösung für unterwegs: Eine Handcreme in der Tasche. So habt ihr die Möglichkeit, eure Hände regelmäßig einzucremen, was dem Austrocknen der Hände entgegenwirkt. Übrigens schützt das regelmäßige Eincremen der Hände nicht nur vor trockenen Händen, sondern schützt die Haut vor weiteren äußeren Einflüssen und vor UV-Strahlung. Im Sommer sollte eure Handcreme daher auch unbedingt einen UV-Schutz enthalten.

– Unsere liebsten Handcremes zum Nachshoppen – 

 

2. Handschuhe tragen bei trockenen Händen

Gerade bei kalten Temperaturen empfiehlt es sich draußen Handschuhe zu tragen und die Hände so vor den äußeren Einflüssen zu schützen.
Und auch beim Putzen oder dem Abspülen von Geschirr ist es hilfreich, Gummi- oder Putzhandschuhe* zu tragen, um die Hände vorm Austrocknen durch Putz- und Spülmittel zu bewahren.

3. Peelings gegen trockene Hände

Neues Verwöhnprogramm für die Hände: ein Peeling. Wie schon erwähnt, sollten wir unseren Händen viel mehr Pflege gönnen. Hierzu eignet sich beispielsweise ein Peeling, womit man die Hände ein- bis zweimal pro Woche verwöhnen kann. Hiermit entfernen wir abgestorbene Hautzellen, verbessern die Durchblutung und spenden der Haut mit anschließender Pflege durch Handcreme oder Hausmittel pure Feuchtigkeit.

– Unsere liebsten Peelings zum Nachshoppen – 

 

4. Trinken

Wenn wir nicht genügend trinken, trocknet unsere Haut aus. Daher ist es wichtig, genügend Wasser zu trinken. Ein weiterer Vorteil vom Wassertrinken ist, dass auch unser allgemeines Wohlbefinden verbessert wird. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Artikel.


Auch lesenswert: Hilfreiches Shampoo bei trockener Kopfhaut

 

5 Hausmittel gegen trockene Hände

1. Olivenöl

Olivenöl ist reich an Antioxidantien, bietet viel Feuchtigkeit und lindert so störende Spannungsgefühle. Anstatt einer Handcreme könnt ihr euren Händen auch ein Treatment mit Olivenöl gönnen. Das Olivenöl ganz einfach auf die Hände auftragen, einmassieren und einwirken lassen.

Übrigens eignet sich Olivenöl auch super bei trockenen Füßen: Hierzu vorm Schlafengehen die Füße mit Olivenöl einreiben und danach Socken anziehen. So schützt ihr euer Bett und das Öl kann über Nacht einziehen. Funktioniert natürlich auch bei den Händen stattdessen mit Handschuhen – finden wir jedoch etwas störend. Aber probiert einfach mal aus, ob es euch zusagt.

2. Avocado

Die Avocado ist nicht nur himmlisch lecker und super gesund, sondern auch ein tolles Hausmittel gegen trockene Haut. Deshalb haben wir euch in unseren Rezepten für Gesichtsmasken auch schon eine Avocado-Gesichtsmaske bei trockener Haut empfohlen. Die Wirkung erzielt die Avocado natürlich nicht nur bei trockener Haut im Gesicht, sondern auch an den Händen. Eben ein toller Allrounder für den ganzen Körper.

Das Rezept für Avocado-Gesichtsmaske findet ihr hier und könnt ihr genauso für eure Hände anwenden.

3. Aloe Vera

Wie ihr bereits wisst, sind wir große Fans der grünen Schönheit und Heilpflanze Aloe Vera. In Sachen Beauty ist diese nämlich ein wirkliches Allround-Talent. Eine ihrer Superkräfte ist es maximale Feuchtigkeit zu spenden. Und genau, dass brauchen trockene Hände besonders. Falls ihr eine Aloe Vera zu Hause habt, könnt ihr das Gel aus der Pflanze zur Anwendung nutzen und eure Hände damit eincremen. Ihr wollt noch mehr über den grünen Alleskönner Aloe Vera erfahren? Dann hier klicken.

Falls ihr kein Pflänzchen zu Hause habt, gibt es auch diese wunderbaren Cremes mit Aloe Vera:

 

4. Kokosöl

Auch Kokosöl wirkt bei trockenen Händen wahre Wunder. Hierfür die Hände mit Kokosöl einreiben und das war es auch schon. Alternativ könnt ihr auch eine Intensiv-Kur über Nacht anwenden. Hierzu die Hände mit Kokosöl einreiben, Handschuhe anziehen und über Nacht einwirken lassen.

Mehr zum Wundermittel und Superfood Kokosöl erfahrt ihr hier

5. Ölbad für trockene Hände

Eine weitere Möglichkeit, um unsere Hände zu pflegen, ist ein Ölbad. Klingt komplizierter, als es ist. Hierzu benötigt ihr eine Schale, warmes Wasser und Mandel-, Jojoba-, Kokosöl- oder Olivenöl. Dann lasst ihr eure Hände für circa 5 bis 10 Minuten in eurem Ölbad einweichen. Danach die Reste vom Ölbad in die Hände einmassieren. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Hände danach auch nochmals mit einer reichhaltigen Handcreme eincremen.

 

Auch lesenswert: Was hilft bei fettiger Haut?

 


Der Artikel muss mit Werbung markiert werden, da Produktempfehlungen, Markennennung und Affiliate Links enthalten sind. Dieser Artikel ist keine bezahlte Kooperation. Im Text und im Widget befinden sich Affiliate Links: Über deren Verkauf wird eine Provision an ElisaZunder ausgeschüttet. An dem Kaufpreis oder der Abwicklung ändert sich für euch dadurch nichts. Es ist lediglich eine Wertschätzung für die Arbeit von ElisaZunder.

2 Comments

  • Posted 17. März 2020 18:13
    by Shadownlight

    Danke für die Tipps- ich creme gerade auch sehr viel ein!
    Liebe Grüße!

    • Posted 18. März 2020 13:25
      by Elisa

      Sehr gerne! Dann weiterhin fröhliches Eincremen… ich mach mit 😉

Leave a comment