Titelbild © Lesly Juarez on Unsplash

Bevor ich selbst mit dem Ölziehen begonnen habe, war ich ehrlich gesagt doch etwas skeptisch. Ein bisschen mit Öl im Mund spülen, sollte angeblich so viele positive Effekte auf die Gesundheit haben? Das konnte ich mir nicht so recht vorstellen, wurde aber ziemlich schnell einen besseren belehrt.

Vielleicht mag es euch ähnlich gehen und ihr habt bisher noch nicht den richtigen Draht zum Ölziehen gefunden oder ihr fragt euch, was ist Ölziehen überhaupt?

Deshalb möchte ich euch davon berichten, warum Ölziehen so gesund ist und zudem gleich eine Anleitung für das Ölziehen geben. Außerdem erläutere ich welche Wirkung und positiven Effekte Ölziehen auf den Körper hat und wie schnell man es in die morgendliche Routine einbinden kann.

Hinweis: Die Artikel auf ElisaZunder zu gesundheitlichen Themen ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt / eine Ärztin. Zudem stellen die Artikel kein Wirk- oder Gesundheitsversprechen dar. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden solltet ihr immer den Arzt oder die Ärztin eures Vertrauens konsultieren.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf solche Links klickst und etwas kaufst, bekommen wir eine Provision. Alle Affiliate-Links sind mit einem Sternchen * oder mit den Worten Affiliate Link oder mit markiert. An dem Kaufpreis und der Abwicklung ändert sich für dich dadurch nichts.

Ölziehen für eine verbesserte Mundhygiene

In der indischen Heilkunde Ayurveda wird das Ölziehen oder die Ölziehkur unter anderem für eine verbesserte Mundhygiene empfohlen, denn hierdurch werden die Zähne, das Zahnfleisch und der Kiefer gestärkt. Eine weitere positive Begleiterscheinung ist schwindender Mundgeruch. Doch Ölziehen bietet noch weitere Vorteile und positive Effekte auf unseren Körper und die Gesundheit. Durch das Buch von Anne Fleck* (hier schon vorgestellt) habe ich unter anderem gelernt, dass der Mund das Fenster zum Körper ist.

Klingt total logisch – aber haben viele vermutlich noch nie so wirklich darüber nachgedacht. Oder? Ging mir jedenfalls bis zu meinem Aha-Moment durch das Buch von Anne Fleck so.

Unser Fenster zum Körper – der Mund – ist leider auch einer der schmutzigsten Orte. Weshalb Bakterien hier wunderbar keimen können, anschließend in den restlichen Körper gelangen und so weitere Krankheiten entstehen können.

Krankheiten beginnen oftmals im Mund

Sobald die Abwehrkraft der Mundschleimhaut geschwächt oder überbelastet ist, führt dies in den meisten Fällen zuerst zu Mundgeruch, einem trockenen Mundraum, zu Entzündungen des Zahnfleisches oder sogar zu offenen Stellen. Bei diesen Symptomen sollte man übrigens hellhörig werden und dringend entgegensteuern. Diese vermeintlich kleinen Entzündungen im Mundraum können nämlich die gesamte gesundheitliche Lage des Körpers negativ beeinflussen.

Unsere gesundheitliche Vorsorge sollte daher bereits im Mundraum – dem Fenster zum Körper – beginnen.
Genau hier kommt das Ölziehen ins Spiel.

Meine Empfehlung: Bio-Kokosöl – kaltgepresst, nativ und rein

Affiliate Link

Wirkung vom Ölziehen: Für was ist Ölziehen gut?

Oben schon erwähnt, befinden sich in unserem Mund eine Vielzahl an Bakterien. Zucker- und kohlenhydratreiche Essensreste agieren wie der perfekte Dünger für diese Bakterien, sodass sich diese noch schneller vermehren können. Durch das Ziehen mit Öl werden diese Bakterien aus dem Mundraum entfernt. Wichtig hierbei ist es, dass die Flüssigkeit auf keinen Fall heruntergeschluckt werden sollte. Wir möchten den Körper ja vor diesen Bakterien schützen und sie loswerden.

Falls man schon Entzündungen oder sogar offene Stellen im Mundraum hat, wird der Heilungsprozess durch das Ölziehen oder eine Ölziehkur beschleunigt. Bereits nach der ersten Anwendungen werden schmerzende Stellen gelindert.

Ölziehen Wirkung: Vorteile im Überblick

    • Verbessert die Mundhygiene
    • Entfernt Bakterien und Schadstoffe aus dem Mundraum
    • Schützt und stärkt die Mundschleimhaut
    • Schützt und stärkt das Zahnfleisch
    • Verbesserte Mund- und Zahngesundheit
    • Beseitigt Mundgeruch
    • Heilende Effekte bei vorhandenen Entzündungen
    • Heilende Effekte auf Mund- und Rachenraum
    • sauberes Mundgefühl
    • weniger Zahnfleischbluten
    • stärkt das Immunsystem
    • wirkt gegen Mundtrockenheit
    • kann zur Linderung bei Erkältungen beitragen
    • verbessertes Hautbild
    • entgiftet den Körper

Lesetipp: Wirkung von Wechselduschen auf den Körper

Mundziehöl: Meine Empfehlung 🏆

Zum Ölziehen eignen sich unterschiedliche Mundziehlöle wie zum Beispiel Olivenöl oder auch Kokosöl. Ihr solltet jedoch immer auf Bio-Qualität achten und dass das Öl kaltgepresst wurde. Außerdem gibt es inzwischen auch spezielle Mundziehöle zu kaufen. Diese enthalten meistens noch weitere hochwertige Inhaltsstoffe, die eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit erzielen.

Ich persönlich nutze am liebsten:

Anleitung zum Ölziehen

Das Ölziehen ist wirklich sehr einfach und erfolgt auch recht intuitiv. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die man beachten sollte:

  1. Ihr nehmt circa ein bis zwei Teelöffel Pflanzenöl eurer Wahl und spült hiermit die Mundhöhle für einige Minuten lang aus. Ich bevorzuge zum Ölziehen übrigens Bio-Kokosöl* oder auch spezielle Ölmischung. Aktuell verwende ich gerne Harmony*.
  2. Das Öl solltet ihr dann im Mundraum hin und her bewegen, es durch die Zahnzwischenräume ziehen, saugen, spülen und zwischendurch auch etwas einziehen lassen und danach wieder Bewegung hineinbringen.
  3. Nach circa 10 bis 20 Minuten spuckt ihr das Öl aus. Übrigens am besten in eine Tasse, kleine Schale oder ein Taschentuch; denn man sollte die entstandene gelblich Emulsion im Hausmüll entsorgen und nicht im Waschbecken.

Wichtig: Das Herunterschlucken dieser gelblichen Emulsion sollte man unbedingt vermeiden, denn hierin befinden sich allerhand Schadstoffe und Bakterien, welche wir natürlich keinesfalls in unserem Körper haben möchten. Danach sollte der Mund noch ein paar Mal mit warmen Wasser ausgespült und die Flüssigkeit wieder ausgespuckt werden. Im Anschluss kann man dann wie gewohnt die Zähne putzen.

Wichtig: Ölziehen ersetzt kein Zähneputzen, sondern bietet nur einen Zusatz für eine noch bessere Mundhygiene.

Oft gestellte Fragen zum Ölziehen

Wie lange sollte man Ölziehen?

Generell werden 10 bis 20 Minuten empfohlen. Zum Anfang erscheint dies jedoch recht lang, daher würde ich erstmal mit fünf Minuten starten und mich nach und nach herantasten. So bekommt ihr erstmal ein Gefühl für das Ölziehen, wie viel Öl ihr benötigt und wie ihr es im Mundraum bewegt. Ihr stellt auch fest, wie lange ihr das Öl halten könnt, ohne die Gefahr euch eventuell zu verschlucken. Danach könnt ihr immer noch jederzeit aufstocken und das Öl dann bis zu 20 Minuten im Mund ziehen.

Lesetipp: 4 Vorteile der Trockenbürstenmassage

Ölziehen abends oder morgens?

Ölziehen kannst du sowohl abends als auch morgens.

Grundsätzlich wird jedoch empfohlen, das Ölziehen direkt nach dem Aufstehen und noch vor dem Zähneputzen zu machen. Falls die Zeit morgens mal knapper sein sollte, ist es natürlich auch kein großes Problem, wenn ihr es im Laufe des Tages oder am Abend nachholt. Macht das Ölziehen zu eurem persönlichen Selfcare-Ritual. Und auch eine Anwendung morgens und abends ist natürlich möglich.

Kann ich mehrmals am Tag Ölziehen?

Das Gefühl im Mundraum nach dem Ölziehen ist so angenehm, dass ihr dieses gerne mehrfach am Tag haben möchtet? Bei mir meistens nach einer Tasse Kaffee, um Mundgeruch zu vermeiden. Und natürlich könnt ihr auch mehrfach am Tag Ölziehen. Hier gibt es keine Regeln, sondern ihr könnt es ganz individuell entscheiden.

Warum macht Kokosöl Zähne weiß?

Kokosöl wird nachgesagt die Verfärbungen zu entfernen, Zähne weißer zu machen und antibakteriell zu wirken. Grund dafür ist die im Fruchtfleisch der Kokosnuss enthaltene Laurinsäure. Übrigens hilft die Laurinsäure auch gegen Mundgeruch, Zahnfleischbluten und soll sogar Karies vorbeugen.

Meine Empfehlung: Bio-Kokosöl – kaltgepresst, nativ und rein

Affiliate Link

Weitere Tools für die Mundhygiene: Zungenschaber

Der Zungenschaber ist wie das Ölziehen ein wichtiger Bestandteil der indischen Heilkunde und sorgt ebenfalls für eine noch bessere Mundhygiene und ein gestärktes Immunsystem. Die Reinigung der Zunge mit einem Zungenschaber erfolgt sehr intuitiv von hinten nach vorne. Hierbei solltet ihr einfach selbst schauen, wie weit nach hinten möglich ist 😉

Ich kann euch eine zusätzliche Anwendung jedenfalls sehr empfehlen. Ich nutze übrigens einen Zungenschaber aus Kupfer von Cosmic Dealer*.

Mehr über die Vorteile und Anwendung vom Zugenschaber erfahrt ihr in diesem Artikel.

Meine Erfahrung mit dem Ölziehen

Ihr merkt sicherlich, von meiner anfänglichen Skepsis ist nicht viel übrig geblieben, denn meine Zahn- und Mundhygiene hat sich seit dem regelmäßigen Ölziehen mit Kokosöl oder auch einer speziellen Ölmischung deutlich verbessert. Außerdem ist mein Immunsystem gestärkter und auch mein Hautbild hat sich verbessert. Und auch meine Zähne sind etwas heller geworden. In der letzten Zeit wurde ich schon häufiger darauf angesprochen, dass meine Zähne so schön weiß strahlen und werde nach meinem Geheimnis gefragt.

Ich bin auf jeden Fall sehr begeistert vom Ölziehen und kann es dir sehr empfehlen.


Weiterlesen auf ElisaZunder

Lust auf noch mehr Beauty und Wohlbefinden? Dann schau doch direkt mal in unsere Rubrik Beauty  oder unseren Wellness-Bereich 😉

Leave a comment