[enthält Werbung wegen Affiliate Links]

Viel zu oft verlieren wir aus den Augen, wie gut es uns eigentlich geht. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir uns regelmäßig daran erinnern. Dankbarkeitstagebuch schreiben hilft uns dabei innezuhalten und auch die vermeintlich kleinen Momente zu feiern. Am besten funktioniert dies mit einem Dankbarkeitstagebuch, was man entweder analog in einem schönen Notizbuch niederschreibt oder eben digital festhält. Meine favorisierte Variante ist hier übrigens das schriftliche Festhalten in einem kleinen handlichen Notizbuch. Dies liegt daran, dass ich eh schon so viel Zeit vorm Bildschirm verbringe und das es für mich wirksamer ist.

Was ist ein Dankbarkeitstagebuch?

Eigentlich ist der Name schon selbsterklärend, dennoch möchte ich kurz darauf eingehen, was ein Dankbarkeitstagebuch überhaupt ist. In einem Dankbarkeitstagebuch hält man bestimmte Momente, Personen, Gegenstände oder auch Entscheidungen fest für die man aktuell besonders dankbar ist. Im Gegensatz zum Tagebuch, wo alle Erfahrungen niedergeschrieben werden, geht es beim Dankbarkeitstagebuch vor allem darum das Positive zu erwähnen und aufzuschreiben. Außerdem trägt es dazu bei, dass wir wieder achtsamer durchs eigene Leben gehen und auch kleineren Dingen eine Wertschätzung entgegenbringen.

| Auch interessant: Bullet Journal Ideen – So gestaltest du dein BuJo

Leider sind wir viel zu oft damit beschäftigt, nur die negativen Seiten des Lebens zu sehen. Wir versteifen und fokussieren uns nur darauf, anstatt uns mit den schönen Dingen im Leben zu beschäftigen. Das Dankbarkeitstagebuch sorgt dafür, dass wir einen anderen Blickwinkel erhalten und sich unsere Einstellung nachhaltig ändert.

Dankbarkeitstagebuch schreiben, Dankbarkeitstagebuch führen, Dankbarkeitstagebuch erstellen, Achtsamkeit, Mindset, Positivität, Leben, Anleitung für ein Dankbarkeitstagebuch, Nutzen vom Dankbarkeitstagebuch

Dankbarkeitstagebuch schreiben

Dankbarkeitstagebuch schreiben ist wirklich einfach. Vorab solltet Ihr Euch entscheiden, ob Ihr es analog oder eben digital führen möchtet. Meine Präferenz kennt Ihr inzwischen.Dann kann es auch schon losgehen. Nehmt die benötigten Utensilien zur Hand und fangt an Momente, Dinge und Personen zu notieren, für die Ihr dankbar seid. Dies können kleine Gegebenheiten oder auch große Erfolge sein.

 

BlattKultur, BlattKultur Hamburg, Naturkosmetik, Beauty Blog, Beauty Blogazine, Shop Now, Clean Beauty

Beispiel für das Schreiben vom Dankbarkeitstagebuch

  • Ich bin dankbar für meine Gesundheit
  • Ich bin dankbar für das traumhafte Wetter
  • Ich bin dankbar für meine schöne Wohnung und
    das ich ein Dach über dem Kopf habe
  •  Ich bin dankbar für die Gesundheit meiner Liebsten
  • Ich bin dankbar für das leckere Eis in der Mittagspause

usw. …

Ich handhabe es so, dass ich täglich 5-8 Dinge aufliste, für die ich dankbar bin. So hat man eine Richtlinie und kann die Liste jeden Tag aufs Neue fortführen.

Dankbarkeitstagebuch shoppen

Schöne Shopping-Tipps und Inspiration für Notiz- und Dankbarkeitstagebücher findet Ihr übrigens in dem Beitrag rund um die schönsten Notizbücher.

oder auch hier ein paar schöne Exemplare:

 

Die Nutzen vom Dankbarkeitstagebuch

  • Es lenkt die Aufmerksamkeit auf die positiven Dinge und Momente im Leben.
  • Es sorgt dafür, dass man achtsamer durch Leben geht
  • Mehr Wertschätzung
  • Senkt das Stresslevel
  • Regelmäßige Selbstreflexion
  • Es hebt auf eine höhere glückliche Frequenz
  • Man kann es immer wieder hervorholen und in schönen Erinnerungen schwelgen
  • Es sorgt für mehr Zufriedenheit
  • Es entschleunigt

Führt Ihr schon regelmäßig ein Dankbarkeitstagebuch oder beginnt Ihr gerade damit? Und was hat sich seitdem verändert? Ich freue mich auf Euer Feedback in den Kommentaren.

| Lesetipp: Bullet Journal Ideen – Gestalte dein Bullet Journal

Buchtipps

Die Bullet Journal Methode* von Ryder Carroll
Das 6 Minuten Tagebuch* von Dominik Spenst
• Unsere große Buchtipp-Sammlung findest du hier

 

STAY CONNECTED

@elisazunder_blogazine
ElisaZunder Blogazine
ElisaZunder Blogazine


Titelfoto via Unsplash © Haley Powers | Foto im Beitrag und Hintergrundfoto Collage via Unsplash © João Silas


*Affiliate Links / Werbung
Der Artikel muss mit Werbung markiert werden, da Produktempfehlungen, Markennennung und Affiliate Links enthalten sind. Dieser Artikel ist keine bezahlte Kooperation.
Im Text und im Widget unten befinden sich Affiliate Links: Über deren Verkauf wird eine Provision an ElisaZunder ausgeschüttet. An dem Kaufpreis oder der Abwicklung ändert sich für euch dadurch nichts. Es ist lediglich eine Wertschätzung für die Arbeit von ElisaZunder.

13 Comments

  • Avatar
    Posted 5. Juli 2018 19:04
    by Eileen

    Hallo Elisa,
    ich finde es toll, dass du so etwas wie das Dankbarkeitstagesbuch hier aufnimmst. Ich habe auf meinem Blog eigens eine Kategorie mit Stressbewältigung in der ich das Dankbarkeitstagebuch auch einmal vorgestellt habe. Ich bin darauf gestoßen, als ich einen Präventionskurs der Krankenkasse besucht habe.
    Man sollte sich viel mehr mit dem Thema Gesundheit in Bezug auf die Psycho auseinandersetzten, gerade in so einer schnelllebigen Zeit.

    Liebe Grüße Eileen
    http://www.eileens-good-vibes.de

    • Elisa Zunder
      Posted 6. Juli 2018 11:21
      by Elisa Zunder

      Hallo liebe Eileen,

      freut mich sehr, dass Dir der Artikel zum Dankbarkeitstagebuch so gut gefällt.
      Und Du hast absolut recht… man sollte sich viel häufiger mit diesen Dingen
      auseinandersetzen. Es tut einfach gut regelmäßig zu reflektieren und vor allem
      eben auch mal die positiven Dinge und Ereignisse. Leider beschränken wir uns
      zu oft auf das Negative.

      Hab noch einen tollen Tag,
      Elisa

  • Avatar
    Posted 9. September 2018 21:01
    by Yvonne

    Das ist so toll! Ich habe ein Dankbarkeitsbuch, wo ich jeden Tag einen Satz reinschreibe. So kann ich sicher gehen, dass ich es täglich schaffe und ich merke schon wie sich mein Leben zum Positiven verändert hat 🙂

  • Avatar
    Posted 10. September 2018 10:35
    by Sarah

    Liebe Elisa,
    dein Beitrag kommt wie gerufen 🙂 Ich beschäftige mich auch gerade mit dem Thema und überlege eins anzufangen. Ich finde, es ist eifmach so eine schöne Idee sich Dinge nochmal so richtig bewusst zu machen und ein Weg weg von „alles ist selbstverständlich“ – ist es nämlich nicht 🙂

    Liebste Grüße,
    Sarah von http://www.vintage-diary.com

  • Avatar
    Posted 10. September 2018 10:37
    by Julia

    Liebe Elisa,

    ich finde den Artikel sehr gelungen. Positives Denken und Dankbarkeit auch für kleine Dinge gehen im Alltag viel zu gerne unter. Am Abend erinnert man sich meist an das Schlechte und ärgert sich. Ich versuche auch gerade täglich 3 positive Dinge vor dem Schlafen gehen aufzuschreiben.
    Durch deinen Artikel machen das hoffentlich bald noch mehr Leute, denen es helfen würde 🙂

    Viele Grüße,
    Julia von Delicious Stories

  • Avatar
    Posted 10. September 2018 11:04
    by L♥ebe was ist

    eine richtig schöne Inspiration liebe Elisa! so ein Dankabrkeitstagebuch habe ich bisher noch nie geführt, finde die Idee aber echt klasse! wir nehmen im Alltag oft alles gegeben, aber eigentlich sollte nichts einfach selbstverständlich sein!
    vl lässt sich so etwas auch toll in ein BJ integreieren 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Avatar
    Posted 10. September 2018 13:07
    by Dr. Annette Pitzer

    Ich empfehle im Rahmen meiner Tätigkeit als Psychotherapeutin meinen Patienten auch sehr häufig das Führen eines Dankbarkeitstagebuchs. Danke für den tollen Artikel.
    Alles Liebe
    Annette

  • Avatar
    Posted 10. September 2018 22:04
    by Busymamawio

    Liebe Elisa,
    Das ist eine wundervolle Idee für mein Bulle Journal, das bisher eher einem Terminkalender gleicht und dringend aufgepeppt werden muss ☺️
    Und du hast so recht damit, dass wir uns zu sehr auf das Negative konzentrieren. Wir müssen uns die schönen Momente mehr vor Augen halten.
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  • Avatar
    Posted 10. September 2018 22:52
    by Lisa

    Das ist echt einen tolle Idee! Ich habe früher gerne Tagebuch geschrieben. Ein Dankbarkeitstagebuch kannte ich bisher allerdings noch nicht, finde das Konzept aber klasse!

    Lg Lisa

  • Avatar
    Posted 11. September 2018 9:13
    by Alice Christina

    Liebe Elisa.

    Ein richtig toller Beitrag! Ich habe im Urlaub ein Podcast zum Thema Dankbarkeit gehört und gleich selbst mit einer kleinen Liste angefangen. Ich finde ja, dass man damit so viel besser in den Tag starten kann oder auch den Tag ausklingen lassen kann, wenn man sich dann noch einmal die Liste durchliest 😉 danke für deinen tollen und inspirierenden Beitrag hierzu <3

    Lieben Gruß,
    ❤ Alice von alicechristina.com
    Alice Christina auf Instagram

  • Avatar
    Posted 11. September 2018 11:14
    by Sirit

    Eine richtig schöne Idee! Super! Dankbarkeit geht so oft unter im Alltag, wenn einen etwas stresst oder man viel zu tun hat , finde ich! Ich bin am meisten dankbar dass wir gesund sind und ich so tolle Menschen um mich habe! Und meine Oma sagte immer, dass sie dankbar war für die drei verschiedenen Sorten Marmelade im Kühlschrank. Das fand ich toll! Danke Dir! Sirit

  • Avatar
    Posted 21. Juni 2019 20:38
    by Laura

    Ein tolles Thema und ansprechend geschrieben, gefällt mir ? Dankbarkeit ist wirklich so so wichtig, vor allem an diesen Tagen, an denen scheinbar alles schief läuft. Interessant finde ich, dass es diese Tage gar nicht mehr gibt, seit dem ich mich ganz bewusst in Dankbarkeit übe. Da hat so eine Art Perspektivenwechsel stattgefunden und plötzlich sehe ich viel mehr von den guten, funktionierenden Dingen und die anderen bekommen einfach kaum noch Aufmerksamkeit und Bedeutung. Echt spannend. Mir fiel es am Anfang schwer plötzlich ganz bewusst dankbar zu sein – die meisten Dinge waren irgendwie so selbstverständlich. Ich habe mir dann auch ein Dankbarkeitstagebuch zugelegt, das mich dabei super unterstützt hat. Zum einen erinnert es einen an die neu zu programmierende Routine, zum anderen macht es mir Spaß täglich Dinge in ein Buch zu schreiben ? Es gibt mittlerweile echt einige solcher Bücher und daher fiel mir die Wahl auch nicht ganz leicht.

    • Elisa Zunder
      Posted 26. Juni 2019 11:53
      by Elisa Zunder

      Liebe Laura,

      freut mich sehr, dass Dir der Artikel so gut gefällt und Du
      in Deiner Dankbarkeits-Routine schon so angekommen bist und
      damit auch so viel mehr Zufriedenheit erlangt hast.
      Genau so soll es doch sein.

      Hab einen wunderbaren Tag,
      Elisa

Leave a comment