Titelbild © by bruce mars on Unsplash

Die meisten von uns wissen, dass guter und erholsamer Schlaf essenziell für unsere Gesundheit ist, daher widmen wir uns in diesem Artikel diversen Tipps zum Einschlafen.

Vielleicht kennst du es auch: Du bist total müde, aber kommst trotzdem irgendwie nicht richtig zur Ruhe und an einschlafen ist gar nicht zu denken. In den meisten Fällen sorgt unser nicht zu bremsendes Gedankenkarussell für unsere innere Unruhe. Doch kein Grund zur Sorge, denn dies können wir mit hilfreichen Tipps oder auch natürlichen Mitteln stoppen, um besser einzuschlafen.

Im Folgenden liefere ich simple Tipps zum Einschlafen und für einen besseren Schlaf.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du auf solche Links klickst und etwas kaufst, bekommen wir eine Provision. Alle Affiliate-Links sind mit einem Sternchen * oder mit markiert. An dem Kaufpreis und der Abwicklung ändert sich für dich dadurch nichts.

9 hilfreiche Tipps zum Einschlafen

Wir alle wissen, dass man nach einer erholsamen Nacht mit einer richtigen Portion gesundem Schlaf viel besser gelaunt ist, wir uns besser fühlen und wir auch deutlich ausgeglichener sind. Jede*r der schon einmal unter Schlafmangel litt, kann dies sicherlich bestätigen. In unserer heutigen schnelllebigen Welt fällt es uns allerdings immer öfter schwer, zur Ruhe zu kommen, sich Zeit für sich ohne Bildschirm zu nehmen, zu entspannen und richtig abzuschalten.

Mit den folgenden 10 Tipps findest du hoffentlich eine neue Abendroutine, die für dich funktioniert, um schneller und besser einzuschlafen.

 


Evamonda
Werbung

1. Warm Duschen oder Baden

Falls man abends nur schwer zur Ruhe kommt, kann eine warme Dusche oder ein Bad wirklich Wunder bewirken. Das warme Wasser hilft dabei die Muskeln zu entspannen und den Stress des Tages loszuwerden. Durch die Wärme wird das parasympathische Nervensystem aktiviert, welches dafür sorgt, dass wir müder werden. Einfach ausgedrückt ist das parasympathische Nervensystem dafür verantwortlich, dass wir nach einer Anstrengung wieder in den Ruhezustand gelangen. Falls ihr mehr dazu erfahren möchtet … einfach mal „parasympathisches Nervensystem“ in die bekannte Suchmaschine eingeben 😉

Übrigens hat die Wassertemperatur immer einen großen Einfluss auf unseren Körper und die Gesundheit. Bei einer kalten Dusche oder Wechseldusche beispielsweise den umgekehrten Effekt als bei warmen Duschen. Mehr dazu erfahrt ihr im Artikel „Wechselduschen: warum Wechselduschen so gesund sind“.

2. Achtsamkeitsübungen

Achtsamkeitsübungen helfen uns dabei, Stress nachhaltig zu reduzieren und unser Gedankenkarussell zu stoppen. In diesem Artikel findest du sechs simple Achtsamkeitsübungen für Anfänger.

3. Ätherische Öle & Sprays

Leider wird die Kraft und Wirksamkeit von ätherischen Ölen oftmals noch unterschätzt, jedoch können diese ebenfalls einen Einfluss auf unser Wohlbefinden nehmen. Bestimmte Düfte und Öle sorgen für mehr Entspannung, Ruhe und Gelassenheit. Hierzu gehören unter anderem: Lavendel, Ylang Ylang, Salbei und Kamille.

Hier drei meiner Lieblingssprays mit ätherischen Ölen, die ich besonders gerne vor meiner beginnenden Abendroutine versprühe:

• Yogaduft Raumspray von Baldini ( hier kaufen)

• Zirbe Kopfkissenspray von Taoasis ( hier kaufen)

• Zirbenwald von Primavera ( hier kaufen)

4. Aufgeräumte, entspannte Atmosphäre im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist zum Schlafen gedacht. Klingt nun erst mal einleuchtend und simpel, aber wie oft machen wir andere Dinge im Schlafzimmer? Wir checken E-Mails auf dem Smartphone, scrollen durch Social Media, arbeiten vielleicht sogar vom Bett aus, schauen TV oder essen sogar im Bett. All diese Aktivitäten sollten wir ab sofort aus dem Schlafzimmer entfernen, um hier wieder eine ruhige und angenehme Atmosphäre zu schaffen.

Damit wir schneller abschalten können, ist es ebenfalls hilfreich, dass das Schlafzimmer aufgeräumt und nicht zu vollgestopft ist. Wenn zum Beispiel überall Kleiderberge oder andere Dinge rumliegen, kann dies auch negative Auswirkungen auf unseren Schlaf haben. Hier findest du einige Ideen für ein gemütliches Schlafzimmer.

5. Frische Luft

Vorm Schlafengehen kann es hilfreich sein, nochmals gründlich zu lüften. Der frische Sauerstoff und die kühleren Temperaturen helfen beim Ein- und Durchschlafen. Übrigens empfiehlt es sich auch, während der Nacht mit geöffnetem Fenster zu schlafen, um so nicht die alte ausgeatmete Luft einzuatmen. Dadurch kann man sich morgens deutlich frischer und erholter fühlen.

6. Yoga

Auch Yoga kann nachweislich dabei helfen, den Kopf freizubekommen, sich im Moment zu befinden und so besser zu entspannen. Vorm Schlafengehen eignen sich vor allem entspannte Yoga-Übungen in Form von Dehnungen oder Yin Yoga. Falls ihr noch mehr Inspiration oder Antrieb in Sachen Yoga braucht, klickt euch doch mal in meinen Buchtipp „Der Yoga-Doc”. Weitere Tipps findet ihr auch im Artikel „Yoga für Anfänger: Die Essentials für den Start“.

Außerdem kann ich euch wärmstens den Youtube-Kanal von Mady Morrison empfehlen. Ihre Yoga-Einheiten absolviere ich selbst regelmäßig.

7. Tee trinken

Bestimmte Kräuter und Teesorten sorgen für eine bessere und schnellere Entspannung. Daher empfiehlt es sich auch einige Stunden vorm Schlafengehen einen entsprechenden Tee (z. B. Kamille, Salbei etc.) oder eine bestimmte Teezubereitung. Eine meiner aktuell liebsten Teezubereitungen ist: ein ayurvedischer Tee von Cosmic Dealer mit dem Namen »She Slept For 100 Years« ( hier erhältlich).

8. Kein schweres Essen

Auch schweres Essen kann uns den Schlaf rauben. Dies liegt daran, dass der Körper sich dann mit den Prozessen der Verdauung befasst, anstatt sich um die automatischen Regenerationsprozesse zu kümmern, die normalerweise während des Schlafes ablaufen. Eine kleine Faustregel lautet daher: Je später du etwas isst, desto leichter sollte es sein.

9. Verzicht auf Alkohol

Ähnlich wie schweres Essen kann auch Alkoholkonsum uns um den Schlaf bringen. Vielleicht schlafen wir schneller ein, aber die Qualität des Schlafes ist eher minderwertig, da er Körper mit zahlreichen Entgiftungsprozessen beschäftigt ist. Hierbei wird die eigentliche Regeneration, die während des Schlafes abläuft und für unsere Erholung notwendig ist, vernachlässigt. Am nächsten Morgen spüren wir diesen Effekt ganz deutlich 😉


Hinweis: Die Artikel im ElisaZunder Blogazine zu gesundheitlichen Themen ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt / eine Ärztin. Zudem stellen die Artikel kein Wirk- oder Gesundheitsversprechen dar. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden solltet ihr immer den Arzt / die Ärztin eures Vertrauens konsultieren.


Weiterlesen auf ElisaZunder:

3 Comments

  • Posted 9. Mai 2021 6:08
    by Amee

    Wieder was dazu gelernt! Ein toller Text den du geteilt hast.

    Es ist nicht so einfach über das Thema im www was zu
    recherchieren.

    • Posted 14. September 2021 11:24
      by Elisa

      Hi Amee,

      freut mich sehr, dass Dir der Artikel mit unseren Tipps für einen besseren Schlaf so gut gefällt.

      Liebste Grüße,
      Elisa

  • Trackback: Achtsamkeitsübungen: Stress & Gedankenkarussell stoppen

Leave a comment